Seminar mit Susanne Schneider

Bewegung der Stille
The FORM - Reality Practice

Sehnst du dich nach innerer Klarheit, Ruhe und tieferer Verbindung zu deiner Essenz?
Suchst du ein einfaches, aber tiefgreifendes Instrument um Herz, Geist und Körper zu öffnen und wieder in Einklang zu bringen?
The FORM - Reality Practice ist eine subtile, sanfte und gleichzeitig sehr wirkungsvolle Bewegungsmeditation – sie wird individuell und immer wieder neu erfahren. Das Praktizieren der FORM öffnet und hält den Raum für echte Selbsterkenntnis und Wachstum über deine Alltagspersönlichkeit hinaus - sie hilft beim heilsamen Auflösen und Transformieren alter Muster. Sie ist leicht zu erlernen, du kannst sie gut in den Alltag integrieren und sogar mit anderen Menschen teilen!
An diesem Adventswochenende biete ich eine Einführung an in diese wunderbare Praxis, die ich von dem neuseeländischen Lehrer B. Prior erlernt habe und nun als einzige zertifizierte Lehrerin in Deutschland weitergeben darf. Bitte bequeme Kleidung und eventuell warme Socken mitbringen!

Bei Fragen wende dich gerne an mich: susanne@realitypractice.org
Link zur (englisch-sprachigen) Website: https://realitypractice.org

Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt auf 10 Personen.

Termin: Freitag 04. Dez. 2020 17.00 – 21.00 Uhr
Samstag 05. Dez. 2020 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 06. Dez. 2020 10.00 – 15.00 Uhr
Ort: Joymotion
Heinrich-Brüning-Str. 8
(Zollstock) 50969 Köln

Kosten: € 280,- (Bitte Frühbucherpreise auf der Anmeldungsseite beachten:))

Zu Susanne Schneider:
Sie ist Sängerin, Hochschuldozentin für Gesang und ausgebildet zum Integralen Coach
durch Veit Lindau. Neben ihrer musikalischen Berufspraxis hat sie sich in vielen Aus- und
Weiterbildungen intensiv mit Themen der Persönlichkeits- und Potentialentwicklung, der
Spiritualität und mit Meditation befasst.

Stimmen von Teilnehmern:
”Ich war noch nie so tief entspannt”
”Ich fühle mich frei und gleichzeitig geborgen”
”Ich habe neue Impulse empfangen und erkenne so viel mehr in meinem Leben”
”... ein tiefes Fühlen und Verstehen jenseits von Worten”